Der smarte Müll

 Das Thema Müll ist vielleicht nicht unbedingt ein attraktiver Aufhänger für eine Geschichte, aber in diesem Fall bietet es sich einfach an: Seit knapp vier Jahren unterstützt trackerando die Stadt Mainz dabei, ihre Abfallentsorgung zu managen – mithilfe von GPS-basierter Echtzeitverfolgung und 3/4 Vollmeldungen.
Die Stadt Mainz hat einen Anbieter gesucht, der bereits vorhandene alte Müllpressen digitalisiert. Die Lösung sollte einen Überblick über Füllstände geben, eine Alarmfunktion aktivieren, wenn die Presscontainer dreiviertel voll sind und ein Positionstracking zur Diebstahlsicherung bereitstellen. Auf die große Telematik Lösung wollte Mainz bewusst nicht zurückgreifen, denn diese Systeme waren zu komplex für ihren Bedarf: Sie lieferten schlichtweg zu viele Daten und zu viele Informationen – etwa wie alt oder wie warm das Hydrauliköl ist oder wann der Deckel geöffnet wird. Und sie waren zu teuer. Für Mainz war klar: Hier stehen die Kosten und der Nutzen in keinem vernünftigen Verhältnis.

Massgeschneidert

Fündig wurde die Stadt bei Trackerando: Das Unternehmen kann mit seiner Lösung genau die Informationen bereitstellen, die gewünscht sind, und zwar in Echtzeit, transparent und von überall abrufbar, aber wesentlich günstiger als die großen Telematik Anbieter. Mit nur 135 Euro für einen GPS-Tracker und sieben Euro monatlich für den Service liegt die Kostenersparnis für die Stadt mit Trackerando Trackern bei über 90 Prozent. Klar, dass dieses nutzerfreundliche und zugleich kostengünstige Angebot die Stadt Mainz innerhalb von kurzer Zeit überzeugt hat: Sie hat Presscontainer des Typs Absetzer und des Typs Abroller von Trackerando ausstatten lassen.

  • Zehn bis 14 Tage Implementierung beim Endkunden
  • Kostenersparnis von 90 Prozent für den Endkunden
  • Datenschutz nach deutschen Maßgaben
  • Funktionen erweiterbar